Es gibt vier Hauptwege, wie Verträge gekündigt werden oder gekündigt werden können (es gibt einen Unterschied): Vertragsparteien können ihn rechtlich kündigen, wenn eine oder beide Parteien betrügerische Handlungen oder falsche Darstellungen von Tatsachen begehen. Selbstverständlich wird eine oder beide Parteien unter betrügerischen Bedingungen ihren Pflichten oder Pflichten nicht nachkommen. Keine der Parteien ist verpflichtet, einen Vertrag fortzuführen, der betrügerisch ist oder falsch dargestellte Tatsachen enthält. Die rechtlichen Schritte sollen aus dem Vertrag hervorgehen. Der Prozess des Ausstiegs aus einem Vertrag als Folge von Betrug oder falscher Darstellung von Tatsachen wird als Rücktritt bezeichnet. Viele Verträge werden am Ende der Laufzeit verlängert, was bedeutet, dass das Enddatum nicht viel von einem Enddatum ist. Man kann in legalen Nachschlagewerken durchaus Kündigungsfälle finden, die verwendet werden, um auf alle Mittel zu verweisen, mit denen ein Vertrag endet. Betrachten wir zum Beispiel folgendes, das von 17A Am. Jur ist. 2d. Verträge Nr. 524: “Ein Vertrag kann durch Erfüllung gemäß seinen Bedingungen erfüllt werden; in der Tat ist dies die normale Kündigung jedes Vertrags.

Ein Vertrag kann auch mit Ablauf der Laufzeit gekündigt werden, in der er in Betrieb bleiben soll.” In dieser Passage wird das Ablaufen eher als eine Form der Kündigung als als etwas betrachtet, das sich von der Kündigung unterscheidet. Die Kündigung wegen Vertragsbruchs setzt eine ablehnende Vertragsverletzung voraus. Präzision ist notwendig, um sicherzustellen, dass das Management-Team weiß, wann es einen Vertrag erfüllen und handeln muss, um ihn bei Bedarf zu verlängern. Ein Vertrag kann enden, wenn die Parteien alles getan haben, was der Vertrag von ihnen verlangt. Dies ist der häufigste Weg, um einen Vertrag zu beenden. Wenn Sie den Vertrag kündigen möchten, sollte der erste Schritt darin bestehen, den Vertrag auf eine Kündigungsklausel zu überprüfen. Zusätzlich zu den möglichen Gründen, warum eine der Parteien ihren Vertrag kündigen kann, kann sie Anweisungen enthalten, wie Sie die andere Partei darüber informieren können, dass Sie den Vertrag beenden möchten. Eine Vertragslaufzeit kann es der Partei jederzeit ermöglichen, den Vertrag fristlos zu kündigen (sofern die andere Partei kein Verschulden vorliegt). Diese Klauseln sind in regierungsaufträgen üblich. Sie weisen in der Regel darauf hin, dass die Regierung nur für direkte Kosten bis zum Zeitpunkt der Kündigung haftet, die dem Auftragnehmer infolge der Kündigung entstehen.

Dies würde den Verlust künftiger Gewinne nicht einschließen. Vertragsbedingungen können in einen Vertrag eingebaut werden, um ihn zu kündigen. Diese werden als nachfolgende Bedingungen bezeichnet. Eine besondere Leistung wird selten wegen Vertragsverletzung gewährt, es sei denn, der Vertragsgegenstand war so selten oder einzigartig, dass kein Schadensersatzbetrag den Unschuldigen in die Lage versetzen könnte, in der er sich befunden hätte, wenn kein Verstoß vorliegt. , um den Vertrag abzuschließen. Es gibt noch andere Gründe für die Rücknahme.