Teilzeitarbeit ist der Fall, wo die vorgeschriebene Wochenarbeitszeit unter der gesetzlich oder tarifvertraglich festgelegten normalen Arbeitszeit liegt (z. B. 25 Stunden pro Woche). Schichtarbeit bezieht sich auf eine Situation, in der sich mehrere Arbeitnehmer abwechseln, während sie an denselben Arbeitsplätzen arbeiten (oder “Jobs teilen”). Die Arbeitszeiten für jede Schicht müssen in einem Schichtplan festgelegt werden. Die Bundesschlichtungsstelle ist für die Tarifsatzung zuständig. Wenn eine Satzung geschaffen werden soll, muss eine Vertragspartei einen entsprechenden Antrag bei der Bundesschlichtungsstelle stellen. Die finnische gesetzgebung schreibt keinen Mindestlohn vor. Mindestlöhne sind in branchenspezifischen Tarifverträgen festgelegt. Darüber hinaus werden Tarifverträge genutzt, um beispielsweise beschäftigungspolitische Gründe, Gehaltserhöhungen und Regelungen für Arbeitszeiten, Überstunden, Wochenferien sowie Abend- und Wochenendarbeit zu vereinbaren.

Die Jahresurlaubsvergütung ist die Vergütung (d. h. Lohn oder Gehalt), die Arbeitnehmer während ihres Jahresurlaubs erhalten. Arbeitnehmer haben Anspruch auf die gleiche Vergütung, die ihnen normalerweise zusteht, d.h. ohne Jahresurlaub (Prinzip der Verlorenen Arbeit – Ausfallprinzip; Vergütung für regelmäßig geleistete Überstunden ist ebenfalls einzubeziehen). Die Jahresurlaubsvergütung (Urlaubsentgelt) darf nicht mit dem Jahresurlaubsgeld verwechselt werden. Jahresurlaubsgeld wird zusätzlich gezahlt und ist eine Sonderzahlung (Sonderzahlung). Um eine längere Freizeit vor oder nach Feiertagen zu erreichen, können sich die Arbeitnehmer mit ihren Arbeitgebern darauf einigen, an einem anderen Wochentag längere Arbeitszeiten zu leisten. In der Praxis ist es üblich, einen Arbeitstag zwischen einem Feiertag und einem Wochenende auf diese Weise zu gestalten. Aber es kann auch mehr als ein Arbeitstag gemacht werden (z.B. zwischen Weihnachten und Neujahr).

Wenn Arbeitnehmer aufgrund eines Feiertags nicht zur Arbeit verpflichtet sind, haben sie Anspruch auf die gleiche Vergütung, die normalerweise fällig wäre, d.h. wenn die Arbeitszeit nicht wegen des Feiertags verloren gegangen wäre (sogenannte “Feiertagsvergütung” – Feiertagsentgelt). Arbeitnehmer, die an einem gesetzlichen Feiertag arbeiten, erhalten entweder zusätzlich zu der vorgenannten Urlaubsvergütung die Bezahlung der geleisteten Arbeitsstunden oder vereinbaren mit ihren Arbeitgebern eine Ausgleichszeit in Höhe der Amtagstagevergütung. Ein solcher “Ersatzruhetag” muss mindestens einen Kalendertag oder 36 Stunden umfassen. Tarifverträge enthalten häufig auch Regelungen für solche Fälle. Die gesetzlich vorgeschriebene normale oder normale Arbeitszeit beträgt acht Stunden pro Tag und 40 Stunden pro Woche, obwohl viele Tarifverträge weniger Arbeitszeiten vorsehen (z. B. 38,5 Stunden pro Woche). Die allgemein gültigen Bedingungen des Tarifvertrags müssen für alle Industriebeschäftigten gelten, unabhängig davon, ob sie Gewerkschaftsmitglieder sind. Das System funktioniert, solange die Mitgliederzahl ausreichend hoch ist. Flexible Arbeitszeit bezieht sich darauf, wo Mitarbeiter selbst entscheiden dürfen, wann sie ihre tägliche Arbeitszeit beginnen und beenden. Unternehmen oder Organisationen mit Betriebsrat sind verpflichtet, Gleitzeitvereinbarungen in einem Betriebsvertrag zu treffen.

In Ermangelung eines Betriebsrats sind solche Vereinbarungen durch schriftliche Vereinbarungen mit einzelnen Arbeitnehmern zu treffen. Um den Tarifvertrag Ihrer Niederlassung zu finden, klicken Sie hier. – Aus einem gerechtfertigten Grund, wie in den Fällen, in denen der Arbeitnehmer mehrere wiederholte Abwesenheiten hat, kann der Arbeitgeber ein ärztliches Attest als Nachweis der Behinderung beantragen. Die Arbeitnehmer erhalten für jede geleistete Überstunden einen Lohnzuschlag von mindestens 50 %. Arbeitnehmer, die sich auf eine Ausgleichszeit anstelle eines Zuschlags einigen, haben Anspruch auf 1,5 Stunden statt einer Stunde Überstunden. In vielen Tarifverträgen sind zudem höhere Zuschläge für die Nacht-, Feiertags- und Sonnzeit vorgesehen.