Wir haben 750 Mitarbeiter oder 900 einschließlich Auftragnehmer. Es wurde 2009 auf dem Campus der Polytechnischen Universität Turin gebaut. Mehr als 50 Prozent der Menschen, die wir vom Polytechnikum kommen. Es ist zu 100 Prozent in GM-Besitz. Die Planung des offenen Bürobereichs oberhalb des Werkstattgebäudes begann während der Bauarbeiten und wurde parallel zu den restlichen laufenden Arbeiten durchgeführt. Phase 1 besteht aus einem Ordnungsgebäude mit zwei regulären Prüfkammern und Einweichbereich sowie einer dritten Prüfkammer mit Einweichboxen im Inneren einer Klimakammer. Angrenzend bilden ein Werkstattgebäude mit mehreren Werkstatteinheiten und ein Fahrzeugvorbereitungsbereich das tragende Rückgrat für dieses hochtechnische Gebäude. Dieser Workshop zielt darauf ab, die Kapazitäten von Beschaffungspraktikern und Projektmanagern aufzubauen, um vertragliche Risiken zu bewerten, Pläne zur Überwachung der Leistung von Lieferanten, Auftragnehmern und Beratern zu entwickeln und Korrekturmaßnahmen im Einklang mit den einschlägigen Vertragsklauseln und allgemeinen Bestimmungen des anwendbaren Vertragsrechts zu ergreifen. Der Kurs untersucht auch die Theorie der Ansprüche, Schadensbewertung und Abrechnung. Die Präsentationen werden durch praktische Aufgaben und/oder Gruppenarbeit unterstützt, um Lösungen für typische Probleme zu finden, die bei der Verwaltung von Beschaffungsaufträgen auftreten. Wird GM die Produktion der 1,6-Liter-Opel-Diesel aus Europa in die USA verlagern? Seit 2009 wird das Zentrum vom Italiener Pierpaolo Antonioli, dem ehemaligen Direktor von Fiat-General Motors Powertrain, geführt. Antonioli sagte dem Automotive News Europe-Korrespondenten Nick Gibbs, warum GM in Europa Fuß gefasst habe und warum Diesel für die globale Strategie des Unternehmens nach wie vor wichtig sei.

Die Planungen für Phase 2 sind bereits im Gange und werden eine vierte Prüfkammer in einer Höhen- und Klimakammer hinzufügen. Sieben weitere Prüfkammern können in späteren Phasen folgen. Sie sagen, dass GM im vergangenen Jahr mehr als 600.000 Diesel verkauft hat, von denen viele Opels sein müssen [Opels Anteil an dieser Zahl lag bei 325.000, LMC Automotive Zahlen zeigen]. Warum sollte man jetzt das Zentrum in Europa behalten? Wir bringen den neuen 3,0-Liter-Sechszylinder-Diesel im neuen Chevrolet Silverado Pickup in den USA auf den Markt. Das ist für uns ein neues Segment. Wir erwarten sehr interessante Bände. Wir haben fünf globale Dieselfamilien, darunter den 6,6-Liter-Duramax V-8 im Full-Size Silverado, den 2,8-Liter-Vierzylinder im Colorado 1-Tonner und den 1,6-Liter-Diesel im Chevy Equinox und Cruze. Wir haben eine wichtige Strategie rund um Diesel, die jetzt in Nordamerika beginnt. In einer Erklärung sagt GM: “Die Transaktion zwischen den beiden Unternehmen beinhaltet eine Engineering-Dienstleistungsvereinbarung, um die globalen Produktprogramme von GM bis Ende 2021 zu unterstützen.” Wir verfügen über bestehende Kompetenzen und eine sehr wichtige Lieferkette in der Automobilindustrie in Turin. Für GM ist dies das einzige Zentrum in der Welt, das Diesel- und Dieselkompetenz entwickelt, auch wenn das Zentrum viele Aktivitäten in den USA nutzt.