Die Unterrichtssprache ist Englisch (mit Ausnahme der wenigen Wahlgänge in Deutsch). Sobald Sie eine Online-Bewerbung abgeschlossen haben, wird dieses Dokument unter dem Dateinamen “Bewerbung für die Zulassung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena zum Master-Programm” erstellt. Sie müssen dieses Dokument ausdrucken, signieren, scannen und als PDF-Datei von guter Qualität innerhalb des Bewerbungszeitraums an das Master Service Center senden: [email protected] Informationen über ein Studium im Ausland mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit finden Sie unter: . Der DAAD kann Studierenden und Forschern mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen helfen, die richtigen Antworten zu finden, wie man im Ausland studieren kann. In einem Motivationsschreiben müssen Sie auf maximal drei Seiten Ihre beruflichen und persönlichen Gründe für ein Studium in Deutschland beschreiben. Franziska Krauße-Wang studierte Chinesische und Deutsche Literatur an der Universität Leipzig, der Universität Tübingen und der Furen-Universität in Taiwan. Nach dem Studium unterrichtete sie Deutsch als DAAD-Sprachassistentin an der Sun Yat-sen University in Guangzhou, China. Sie absolvierte ein Zertifikat als interkulturelle Ausbilderin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und interessiert sich besonders für die Rolle der interkulturellen Kompetenz beim Lernen und Lehren in einer anderen (akademischen) Kultur. Vor dem IES-Programm war sie in DAAD-Programmen zur Förderung der Integration internationaler Studierender an der Universität Tübingen tätig. Wir empfehlen Ihnen, diesen Selbsttest [pdf 210KB] zu machen, der Ihnen helfen soll herauszufinden, ob Ihre Vorkenntnisse und Fähigkeiten zu unserem Studium passen.

Nein, DAAD-Stipendien werden an Bewerber vergeben, die ein Vollzeitstudium mit Anwesenheitspflicht in Deutschland absolvieren möchten. Aus diesem Grund haben Bewerber, die ein Blended Learning- oder Fern-/E-Learning-Programm oder ein Teilzeitprogramm in Anspruch nehmen möchten, keinen Anspruch auf EINE DAAD-Förderung. Gastgeber können Hochschullehrer oder akademisches Lehrpersonal sein, die an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung in Deutschland arbeiten. Wenn möglich, sollte der Gastgeber eine profeselle Qualifikation in einem akademischen Bereich haben. Jan Henning Battke ist akademischer Koordinator des IES, Forscher und Dozent am Institut für Politikwissenschaft und Internationale und Europäische Studien der Universität Tübingen sowie Doktorand an der Universität Tübingen. Er studierte Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Tübingen und an der University of Washington in Seattle, USA. Er arbeitete als Postgraduiertenforscher an der Berlin Graduate School of Social Sciences (BGSS) an der Humboldt-Universität zu Berlin und war Gastwissenschaftler an der Duke University, USA, und an der University of North Carolina in Chapel Hill, USA.